Solarterrasse – Auf was sollte man achten?

Bananapapa_Solarterrasse_13

Solarterrasse – Die (fast) unendliche Geschichte

Irgendwie hab ich mir das mit der Solarterrasse etwas einfacher vorgestellt. Stand heute ist ein gutes Jahr vergangen seit dem ersten Besuch des Außendienstmitarbeiters, der hier alles begutachtet hat und uns anschließend ein Angebot gemacht hat. EIN JAHR UND DIE SOLARTERRASSE PRODUZIERT NOCH IMMER KEINEN STROM. Was, wie, wo…?! OK alles zurück auf Anfang, ich erzähle euch die ganze „unendliche Geschichte“ … nur ohne „Fuchur“ (kennt den überhaupt noch jemand?).

 

Das Vorhaben Terrassenüberdachung

Ich sitze beim Kaffee mit meinem Papa und wir überlegen uns, wie wir am besten eine Terrassenüberdachung für meine Große Terrasse bauen könnten. Erst wollten wir das alles selbst machen, ich meine so ein richtig großes Hexenwerk ist das nicht. Aber es kamen dann doch einige Faktoren zusammen bei denen wir uns nicht sicher waren, wie wir das Umsetzen sollten.

Terrasse mit DeWalt Akkuschrauber und Canon EOS 700D

Begebenheiten

Da meine Terrasse genau in Richtung Süden ausgerichtet ist, war es im Sommer sehr oft nicht möglich tagsüber auf der Terasse zu sitzen, weil es so erbärmlich heiss wurde. Es war also klar, das die Terrassenüberdachung auf jeden Fall auch Schatten spenden sollte und somit eine Beschattung eingeplant werden sollte. Ich hab mich also schlau gemacht und mal recherchiert was es da so alles gibt. Und wie immer, kommt man ja von Kuchen backen auf Arschbacken… und ruck zuck landete ich bei den Solarterrassen. Ich war total begeistert vom Look dieser Art der Überdachung und dann auch noch den Vorteil das man den erzeugten Strom ins Netz einspeisen kann, oder eben auch selbst verbrauchen. Aber Solarterrasse selbst bauen – Nein Danke… wenn da was schief gehen sollte und die Bude fackelt ab, zahlt keine Versicherung. OK – also auf die Suche nach einem kompetenten Partner für eine Solarterrasse.

Auswahl des Partnes

Ich bin im Internet immer wieder über 2 mögliche Partner gestolpert, und habe mich für den falschen entschieden! Aber war das wirklich so?!

 

Der „richtige“ Partner für das Projekt Solarterrasse

Ich habe mich für die Firma Solar Walter GmbH entschieden. Das hat zu Anfangs auch wirklich alles einen super tollen Eindruck gemacht. Es kam nach kürzester Zeit ein Außendienstmitarbeiter vorbei und hat sich unsere bestehende Anlage angeschaut und uns auf Basis der vorherrschenden Sachverhalte ein Angebot für die Solarterrasse unterbreitet. Er wirkte sehr kompetent und wusste wovon er spricht. So ein bißchen kennen wir uns ja auch aus mit dieser Thematik, da wir bereits eine etwas größere Anlage auf unserem Hallendach haben. Er hat grob Maß genommen und unsere Vorstellungen notiert und aufgezeichnet. Das war im Oktober 2016 !!!! Wir haben den Auftrag dann erteilt. Natürlich wollten wir wissen wie schnell die Solarterrasse aufgebaut werden kann. „Mit etwas Glück kriegen wir das sogar noch im Jahr 2016 hin“, beruhigte uns der Außendienstler.

Na dann, los gehts…

Es gab ein paar Emails, die hin und her geschrieben wurden um letzte Einizelheiten zu klären. Letztendlich dauerte es aber bis in den Dezember bis der Profi kam und perfektes Aufmaß genommen hatte. Dann sollten die Pläne gezeichnet werden. Das ist natürlich auch passiert, allerdings erst mitte Februar. Zwischenstand —> 5 Monate um die Pläne zu zeichnen – ÄHH… ECHT JETZT?!? Naja, was uns nach der Prüfung der Pläne aufgefallen ist —> die haben die hälfte der LED Beleuchtung vergessen… Naja, Schwamm drüber, jeder macht mal nen Fehler… Bitte korrigieren und nochmal zur Freigabe zukommen lassen… Die Korrektur ging relativ fix… FREIGABE ERTEILT.

Ein zwei Emails später, allerdings auch weitere 2 MONATE SPÄTER, es ist Ende April 2017, kam die Terminbestätigung zum Aufbau der Solarterrasse für Anfang Mai.

Der Termin wurde sogar gehalten und die Monteure kamen zum vereinbarten Termin. Allerdings musste ich auch noch einige Vorbereitungen treffen bevor die Jungs anfangen konnten. Ich musste von der Terasse am vorderen und hinteren Ende jeweils 2 Elemente entfernen, damit die Pfosten direkt auf dem Betonfundament angeschraubt werden konnten.

Und wie immer, wenn man als selbsternannter „Alter Hase im Showbiz“ was anpackt, geht was in die Hose 🙂

 

Wer baut denn da die Solarterrasse auf?

TAG 1

Ich war aber tatsächlich sehr überrascht, als der GEWE LKW auf den Hof gefahren ist, ich dachte echt das kommt alles von Solar Walter. GEWE ist seit 50 Jahren am Markt und machen wirklich Wintergärten aller erster Sahne. Das Montageteam für die Solarterrasse traf am ersten Tag um etwa 12 Uhr mittags bei mir ein und haben sofort angefangen auszuladen und alles vorzubereiten. Mein lieber Scholli, haben die Gas gegeben. Das hat richtig Spaß gemacht denen zuzuschauen.

Aufbau Solarterrasse von GEWE

Oh Ohh….

Was dann allerdings etwas meine Freude getrübt hatte, war die Tatsache das an doch einigen Stellen am Holz der Terrasse, schon erhebliche Macken dran waren. Das liegt daran das Solar Walter bei GEWE die Terrassenüberdachung in „Carport Qualität“ bestellt und nicht in „Wintergarten Qualität“. Leider wurden wir da auch gar nicht gefragt und hatten somit keine Möglichkeit auf die Qualität Einfluss zu nehmen. Letztendlich muss ich aber sagen, das die Monteure ihr Bestes gegeben haben um einige Macken zu beseitigen oder die Einzelteile so zu verbauen, das man die Macken kaum noch sieht.
Die Jungs von GEWE haben um sieben Uhr abends den Hammer fallen lassen, und das komplette Holzgerüst der Solarterrasse stand. Und trotzdem hatten die beiden zwischendurch immer mal wieder Zeit für nen schnellen Kaffee.

TAG 2

Keine 12 Stunden später, also um kurz nach sieben Uhr Morgens, standen die beiden schon wieder auf der Matte. Sie haben gleich angefangen die Module auf die Terrasse zu setzen und auszurichten. Ich hab nur mal eben „BIG D“ in den Kindergarten gebracht, als ich wieder kam waren die meisten Module bereits auf dem Dach. Nicht schlecht, Herr Specht. Alle Module wurden mit Silikon verklebt und verbunden, das auch garantiert nix durchregnet. Mit einem speziellen Alu-Schienen-Konzept wurden die Module dann auf dem Holz fixiert und befestigt. Als das alles erledigt war, wurde das Terrassendach noch zur Hauswand hin abgedichtet und an der Vorderseite die Dachrinne angebracht. Nachdem der Aufbau abgeschlossen war haben die beiden sogar den kompletten Garten wieder pikobello aufgeräumt und gekehrt. HAMMER!!

 

Die Sonne scheint, und vom Elektriker keine Spur!

Die Verkabelung

Die ganze Anlage musste ja dann noch elektrisch verkabelt und angeschlossen werden. Es musste der Wechselrichter gesetzt werden, ein Schütz im Stromkasten gesetzt werden und natürlich muss vom Stromanbieter, in unserem Fall die Pfalzwerke, ein neuer sogenannter Zweirichtungszähler gesetzt werden. Da unsere komplette Leistung mit der Solarterrasse und der Photovoltaik-Anlage auf unserem Hallendach nun über 30kW musste auch noch ein zusätzliches Modul zur Sicherheit im Stromkasten eingebaut werden. Das weiß ich alles STAND HEUTE.

Wir warten ja noch immer auf den Elektriker, wie sich nämlich raus stellte, hat die Firma Solar Walter die Planung so richtig verkackt!

„Von Ärger keine Spur“

Es ist ja so gar nicht ärgerlich wenn man So ne geile Terrasse hat, noch dazu mit voller Südausrichtung, und die erzeugte Energie einfach verpufft. OK, Sarkasmus aus!!

Es vergingen wieder 4 Wochen bis der Elektriker dann endlich bei uns an kam und das alles zum ersten mal gesehen hat. Der hat dann erst mal die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, weil er gar nicht wusste das es bereits eine bestehende Anlage gibt. Es haben einfach entscheidende Informationen gefehlt, das er überhaupt hätte alles fertig stellen können. Dennoch hat er gute Arbeit geleistet, er hat alles verkabelt und war volle 2 Tage dran die Strippen zu ziehen und zu verklemmen.

Solarterasse Elektriker klemmt Kabel an

 

Das Anklemmen

Dann kam aber ein Satz von dem guten Mann, wo ich dachte ich falle aus allen Wolken.

Dann klemmen wir das ja alles mit auf den bestehenden Zähler“

Ähhh, was? NEIN, natürlich nicht. Ich meine mir wäre es auch lieber noch den Einspeisepreis von vor 7 Jahren zu bekommen für die Einspeisung der Solarterrasse, aber leider IST DAS GEGEN DAS GESETZ und ich mache mich strafbar. Das erschien ihm dann zum Glück auch etwas suspekt. Naja, aber er hat keine andere Info, und schon gar keine das ein neuer Zähler gesetzt werden muss. PERFEKT, dachte ich bei mir. Er hat mir dann noch gezeigt welche Sicherung ich auf keinen Fall anschalten darf, bevor der Zähler nicht gesetzt ist und ist abgetigert. Seine Arbeit ist hier erledigt. Das hat er so auch an die Firma Solar Walter geschickt, in Form einer Fertigmeldung für die Anlage. Hier war aber gar nix fertig, wussten wir ja aber nicht!

Zähler setzen – schön wär’s!

Laut unseren Infos war ja alles fertig verklemmt, also haben wir den Stromanbieter informiert das er den Zähler setzen kann. „Was? Zähler setzen? Wir brauchen zu aller erst mal sämtlich Infos zu diesem Projekt!!“ Wie, was, wo… Info? Die sollte der Stromanbieter ja bereits alle von der Firma Solar Walter bekommen haben. FEHLANZEIGE. Also kamen alle auszufüllenden Unterlagen zu uns. Natürlich konnten wir gar nicht alles selbst ausfüllen und mussten in Kontakt mit Solar Walter und dem Elektriker treten. Es ist übrigens mittlerweile Mitte Juli. Jetzt ist dann auch mal Solar Walter aufgewacht und hat dem Stromanbieter die Anmeldung für die Anlage zukommen lassen.

Freunde, ich sag’s euch…

Das war noch ein Wochenlanger Dokumentenaustausch und hier fehlt noch was und da fehlt noch was… echt zum Kotzen. Sorry für die Wortwahl aber das trifft es nun mal auf den Punkt. Aber das Beste ist das der Elektriker nicht mehr auf die Anfragen von Solar Walter reagiert. Auf unser Nachfragen bei ihm was es damit auf sich hat, verkündete er uns das er die Zusammenarbeit mit Solar Walter gekündigt hat und NICHTS MEHR TUN WIRD.

ENDLICH!!!

Alle Dokumente sind vorhanden und der Zähler sollte gesetzt werden. Also kam der Profi vom Stromanbieter und nahm die Anlage zum ersten mal in Augenschein. „WAS? Was ist denn hier los“ nein unmöglich, den Zähler kann er hier nicht setzen. Die bestehende Anlage auf dem Dach in Kombination mit der Solarterrasse liegt über 30kW, da brauchen wir ein besonderes Modul das noch eingebaut werden muss… WTF… Was ist denn hier los, dachte ich nur! Also ist der freundliche Herr der Pfalzwerke unverrichteter Dinge wieder gegangen.

Die unverschämte Anfrage

Am 21. August bekomme ich doch tatsächlich eine Email von Solar Walter wie denn jetzt der aktuelle Stand der Dinge sei?!

WHAT?? Das fragt ihr mich?? Solltet nicht ihr euch um den Scheiß hier kümmern und mich auf dem Laufenden halten, wann jetzt endlich jemand kommt der das Chaos hier beseitigt. Immerhin haben sie gefragt ob sie uns noch unterstützen können… Ich hab echt gedacht ich krieg die Tür nicht zu!

Natürlich wurden wieder unzählige Gespräche geführt die erst mal verpufften. Aber dennoch… es sollte was passieren.

 

Fertigstellung – Zumindest fast!

Am 18. Oktober habe ich dann eine Mail bekommen von Solar Walter in der sie mir mitgeteilt haben, das sie ein anderes Unternehmen für die elektrische Fertigstellung beauftragt haben. Wir haben eine Terminbestätigung erhalten die dann sogar gehalten wurde. Natürlich haben wir dann für den gleichen Tag, es war der 07. November, gleich den Profi vom Stromanbieter nochmal bestellt, um den Zähler zu setzen, das jetzt endlich alles Abgeschlossen werden kann und die Solarterrasse ans Netz genommen wird.

Hey, die Jungs hatten nochmal einen kompletten Tag Arbeit um die Solarterrasse jetzt endlich richtig anzuschließen. Es wurde sogar der Zweirichtungszähler gesetzt. UNFASSBAR oder?!

 

Na? Schon fertig?

Ich bin immer mal wieder zu den Jungs raus und hab geschaut wie der Stand der Dinge ist. ENDLICH ALLES FERTIG… „Ah Moment, wie ist die Anlage denn Konfiguriert?“ So die Frage vom Fachmann des Stromanbieters. „Oh, äh, naja… das können wir jetzt auch nicht wirklich sagen, wir haben leider keinen Laptop dabei um das zu kontrollieren!“ – Ich hab gedacht ich mir zieht’s die Socken aus. Naja, es wurde dann ganz unkompliziert gelöst. Die Jungs der neuen Elektrofirma sind einfach nochmal vorbei gerauscht und haben die Anlage nach Vorgabe Eingestellt und die nötigen Dokumente an die Stadtwerke weitergeleitet.

 

Fertigmeldung der Solarterrasse und eine angenehme Überraschung

Nach dem jetzt wirklich alles erledigt ist und die Solarterrasse komplett funktioniert und sogar Strom ins Netz einspeist, scheint natürlich keine Sonne mehr. Zumindest eben nicht wie im Sommer. Es ist einfach ärgerlich im Hinterkopf zu haben, den ganzen Sommer an Vergütung verloren zu haben.

Die Überraschung von Solar Walter

Nachdem die Fertigmeldung bei Solar Walter eingegangen war, wurden sämtliche abschließende Dokumente an uns geschickt. Unter anderem auch ein separater Brief, der uns doch sehr überrascht hat. Solar Walter hat uns auf der Berechnungsgrundlage unseres Standortes die kompletten Ausfall-Tage erstattet. WOW, damit hatten wir so unaufgefordert natürlich nicht gerechnet. Um so mehr freut es uns, das der finanzielle Schaden der entstanden ist hier wenigstens etwas dezimiert wurde. Es bleibt dennoch ein fahler Nachgeschmack des organisatorischen Desasters.

 

Fazit Solarterasse

Leute was soll ich euch sagen… Das war schon ganz schön Nervenaufreibend.
Aber die Solarterrasse ist eine absolute Bereicherung in unserem Garten und der Look ist einfach genial. Die Terrassenüberdachung macht total was her und sieht wirklich total cool aus.

  • Wir können bei Regen draußen sitzen und trotzdem warme Sommertage und -abende auf unserer Terrasse genießen.
  • Wenn die Sonne so richtig brennt, spendet uns die Solarterrasse wunderbar Schatten und man kann trotz hohen Außentemperaturen die Tage auf der Terrasse verbringen
  • Das spezielle Solar-Dach, erwirtschaftet mit jedem Sonnenstrahl bares Geld und das frei Haus, denn die Sonne schreibt keine Rechnung.
  • Was wir an erzeugten Strom nicht selbst verbrauchen, speisen wir ins Netz zurück und bekommen es vergütet. SUPER!!!!

Schlusswort

Das sich die Firma Solar Walter letztendlich kooperativ gezeigt hat, hat uns sehr überrascht und natürlich auch gefreut. Gerade da wir wirklich schon dachten das das alles gar nicht mehr fertig werden würde. Aber —> Es ist ja am Ende wirklich alles gut ausgegangen, auch wenn ich zwischenzeitlich schon einen Termin beim Psychologen buchen wollte.

 

Finale Tipps

Nachdem was hier alles los, war schreibe ich euch hier mal ein paar Punkte auf, die ihr bei der Planung eurer Projekte berücksichtigen solltet:

  • Lest die Google und Facebook Bewertungen des Partners bevor Ihr euch für eine Zusammenarbeit entscheidet. Hier gibt es oft schon die ersten Anhaltspunkte, sollte es mit diesem Unternehmen Probleme geben… nehmt es nicht auf die leichte Schulter.
  • Fragt nach, mit welchen Unternehmen euer gewählter Partner zusammenarbeitet. Wer macht die Holzarbeiten des Terrassendachs, woher kommen die Solar-Module, wer wird die elektrischen Arbeiten übernehmen. Klärt das alles BEVOR ihr euch für die Zusammenarbeit entscheidet. Und wie gesagt, fragt bei allen Beauftragten Subunternehmen nach wie der Auftraggeber bei denen da steht.
  • Welche Qualität bestellt der Partner bei den Sub’lern? Oder gibt es bessere alternativen… Fragt nach, Fragen kostet nix!
  • Lasst euch feste Termine geben von wann bis wann, welche Arbeiten erledigt werden. Und haltet das Vertraglich fest…
  • Achtet darauf das am Tag der elektrischen Fertigstellung auch der Fachmann vom Stromanbieter den Zähler setzt und die beiden gemeinsam die Anlage in Betrieb nehmen.
  • Handelt vorab schon aus was passiert wenn es zum Verzug kommt. Solar Walter hat freiwillig eine Entschädigung für den Ausfall bezahlt, das muss aber nicht generell so sein. Deshalb legt das vor Vertragsabschluss schon fest.

 

Over und Aus

So Leute, das war’s zu unserer Solarterrasse. Wenn ihr auch über ein solches Projekt nachdenkt und Fragen habt, kein Problem, schreibt uns einfach an und wir versuchen euch ein paar Tipps zu geben auf was Ihr achten solltet.

 

Schreibt uns gerne in die Kommentare wenn Ihr was zu sagen habt oder ähnliches erlebt habt. Uns interessieren natürlich auch immer eure Stories.

 

Bleibt sauber…

Euer Christoph

5 Antworten hinzugefügt

  1. Erni 11. Juli 2018 Antworten

    Hallo Christoph,

    bei uns ist es leider nicht so schön gelaufen. Wir haben denselben Partner gewählt (Solat Walter). Ist bei uns quasi um die Ecke. Erst lief alles wie am Schnürchen: Vermessung, Bauantrag, Anzahlung (eine nicht unerhabliche Summe) geleistet. Das war August 2017:-(.
    Jetzt haben wir Juli 2018. Wir haben keine Fundamente, keine Alu Kontruktion und keine Solarüberdachung. Wir könnten heulen.
    Tatsächlich blieb uns nichts anderes übrig, als vom KV nach mehrmaligen Fristsetzungen zurückzutreten. Nun haben wir eine Baugenehmigung, so alles gut läuft, wenigstens unsere Anzahlung im 5 stelligen Bereich zurück.
    GEWE würde gern mit uns realisieren. Wir möchten immer noch unsere Solarterrassenüberdachung…… Nur mit wem sollen wir umsetzen….
    Welchen Modulhersteller habt Ihr denn?
    Liebe Grüße aus dem Norden
    Erni

    • Christoph 11. Juli 2018 Antworten

      Hi Erni,

      das ist natürlich äußerst ärgerlich, dass es zu solch gravierenden Problemen gekommen ist. Leider auch mit dem gleichen Partner. Nicht gut!!

      Im Prinzip macht ja Solar Walter nur die Zusammenführung aller nötigen Partner die zur Realisierung eines solchen Projekts nötig sind. Wenn ich es heute nochmal machen würde, würde ich das alles mit den einzelnen Partnern selbst organisieren. Und so würde ich es Dir auch empfehlen. Nachteil dieser Variante ist, dass Du bei einem Garantiefall mehrere Ansprechpartner hast und eben nicht nur einen. Aber damit könnte ich leben.

      Wenn Ihr noch Fundamente braucht, braucht Ihr ne Baufirma die euch die Fundamente ausgräbt und gießt. Das Streifenfundament habe ich damals alles selbst gemacht. Bagger ausgeliehen und drauf los gegraben. Anschliesend nen Betonmischer voll Beton bestellt und ausgegossen. Inklusive Bodenplatte. Wenn Du das so machst, solltest du vorsichtshalber Beton mit Härtungsberzögerer Bestellen… dann hast du etwas mehr Luft beim Verarbeiten.

      Also GEWE kann ich euch wärmstens Empfehlen. Die Jungs sind super!!! Mega gute Arbeit.
      In 1,5 Tagen das Komplette Teil aufgebaut und die Module montiert.

      Die Module sind bei mir von der „SOLARWATT GmbH“ aus Dresden, hier muss ich aber gestehen, dass ich nicht wirklich weiss ob es da bessere gibt. Hier musst Du dich mal schlau machen.
      GEWE montiert die mit wenn Du das mit denen ausmachst.

      Anschließend brauchst du nur nen Elektriker Deines Vertrauens, der Dir die Dinger anklemmt, den Wechselrichter setzt und programmiert, und die Kommunikation mit dem Stromanbieter als Serviceleistung übernimmt. Dann sparst Du Dir hier ein ewiges hin und her telefonieren.
      Die kommen dann auch und setzen den 2-Richtugnszähler.

      Bevor Du aber einen Auftrag vergibst, bitte zuerst mit allen Partnern das Vorhaben komplett durchsprechen. So weisst Du was jeden braucht und kannst alles genau kommunizieren.

      Bleib am Ball… So ne Überdachung ist super!!!! Kanns wirklich nur empfehlen.

      CHEERS
      Christoph

  2. Emmi 22. Juni 2018 Antworten

    Ein Freund möchte jetzt auch seine Terrassenüberdachung verwirklichen. Auf meiner ist schon die Solaranlage integriert, ich wollte einfach, dass das Licht am Abend nicht aus der Steckdose kommt. Jetzt fragt er manchmal was er beachten soll, da seine Terrasse in Hängnähe ist.

    • Christoph 22. Juni 2018 Antworten

      Hi Emmi
      Vielen Dank für Deinen Kommentar. Was genau man da beachten muss wegen der Hanglage kann ich nicht sagen, da das ja bei mir nicht der Fall war. Aber Du hast ja bereits einen Link zu einem Spezialisten in Deinen Kommentar eingefügt, ich bin mir sicher, dass der euch gut beraten kann. Meine Tipps zu einem solchen Vorhaben habe ich ja in dem Beitrag zusammengestellt. Scheut euch nicht Fragen zu stellen und auch eine Antwort zu bekommen…
      Als kleiner Hinweis vielleicht noch… Wenn ihr gesagt bekommt „Das ist doch gar kein Problem, das machen wir mit….“ lasst es schriftlich in den Vertrag mit auf nehmen. Denn NUR DANN ist es wirklich kein Problem 😉

      LG
      Christoph

  3. Kerstin 9. Mai 2018 Antworten

    Woahhh, was ein aufregendes Erlebnis. Nervenaufreibend.

    …aber es hat sich am Ende gelohnt. Sieht toll aus, sehr praktisch alles und dazu noch eigenen Strom produzieren. Toll.

    Danke für diesen ausführlichen Bericht. Wir werden zwar bestimmt unsere kleine Terrasse (auch Südlage) nicht überdachen, aber wer weiß.

    Liebe Grüße….Stine

Hinterlasse uns doch einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere